Mammografie/Tomosynthese

Digitale Mammografie/Tomosynthese

Die Mammografie ist eine spezielle Röntgenuntersuchung zur gezielten Diagnostik der Brust. Mit ihr lassen sich Verkalkungen im Gewebe darstellen, die unter Umständen auf einen Brustkrebs (Mammakarzinom) oder dessen Vorstufe hinweisen. Auch kleinste Tumore können mittels der Mammografie vom restlichen Gewebe sichtbar gemacht werden. Bei der Mammografie werden jeweils zwei Aufnahmen der Brust erstellt, einmal von oben nach unten und schräg von der Mitte zur Seite. Im Ergebnis liefert die Methode zweidimensionale Bilder vom Brustgewebe. Mit der Weiterentwicklung hin zur digitalen Mammografie konnte die Diagnostik und damit die Detektionsrate von Brustkrebs weiter verbessert werden.

Tomosynthese

Als eine der ersten Praxen in Bonn bieten wir neben der digitalen Vollfeldmammografie auch die Tomosynthese an. Bei diesem innovativen Verfahren führt die Röntgenröhre aus verschiedenen Winkeln Aufnahmen mit niedriger Röntgendosis durch. Sie bewegt sich dabei in einem Bogen über die Brust und ermöglicht so eine dreidimensionale Bildgebung in Millimeterabständen. Die Dosis einer gesamten Aufnahmeserie ist vergleichbar mit der einer herkömmlichen Mammografie. Mit der Tomosynthese können Strukturen ohne Überlagerungen dargestellt werden, wodurch eine noch höhere diagnostische Sicherheit erzielt wird. Zusätzlich ermöglicht die Tomosynthese die Darstellung kleinster Veränderungen des Brustgewebes, so dass unnötige Biopsien vermieden werden können.